Wenig lukrativ, aber ungemein wichtig – so würde ich das Tagesgeldkonto beschreiben. Es ist der Parkplatz für euren Notgroschen, der je nach Dringlichkeit auch binnen der nächsten 24 Stunden wieder für euch als Cash zur Verfügung steht.

Das Tagesgeldkonto

Wenig lukrativ, aber ungemein wichtig – so würde ich das Tagesgeldkonto beschreiben. Es ist der Parkplatz für euren Notgroschen,
der je nach Dringlichkeit auch binnen der nächsten 24 Stunden wieder für euch als Cash zur Verfügung steht.

Aufgrund der 0%-Zinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) gibt es momentan durchschnittlich nur noch 0,1 % Zinsen (Stand: 2016, lt. Statista) aufs Tagesgeld. Das deckt nicht mal mehr im geringsten die Inflationsrate von 1,8 % (Stand: 2018, lt. Statista). Das heißt wir erwirtschaften Negativzinsen auf unserem Tagesgeldkonto.

Daher ist es ungemein wichtig, dass auf diesem Konto auch wirklich nur die eiserne Reserve, z. B. für Reparaturen oder Neuanschaffungen sind. Drei Netto-Monatsgehälter sind die perfekte Anlagesumme fürs Tagesgeld. Es kommt aber auch ein wenig darauf an wie die eigenen Lebensumstände sind. Habt ihr Kinder oder ein Haus? Dann sind vier bis fünf Gehälter sicherlich ratsamer.

 

Wie sicher ist mein Geld auf einem Tagesgeldkonto?

Wenn euer Tagesgeld über eine deutsche Einlagensicherung verfügt (was ich euch im Übrigen ganz dringend raten will), dann ist es sicher. Wenn eine Bank „pleite geht“, dass schützt der Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken euer Guthaben bis zu der individuellen Sicherungsgrenze euer Tagesgeld-Bank (zumeist sind es 100.000 €).

 

Soll ich ein Tagesgeld-Hopping betreiben?

Wenn ihr die Zeit habt, dann nur zu! Statt 0,1 % Zinsen winken in den ersten drei Monaten z. B. bei der Renault Bank direkt 0,5 % Zinsen. Mir persönlich wäre der zeitliche Aufwand für die Suche und Eröffnung eines neuen Tagesgeldkontos aber viel zu hoch. Nutzt diese Zeit lieber sinnvoller mit einem guten Buch oder eurer Familie! Die mickrigen Miniminizinsen schenke ich mir und schaue lieber, wo ich an anderer Stelle, z. B. bei meinen Wertpapieren optimieren kann.

 

Girokonto als Tagesgeldkonto?

Neulich erhielt ich eine sehr spannende Frage und zwar „Reicht es nicht aus, wenn ich mein Geld auf dem Girokonto spare?“. Nein, definitiv nicht! Selbst wenn wir nur mickrige 0,1 % Zinsen auf das Tagesgeld bekommen, so ist das immerhin noch etwas. Außerdem ist das Tagesgeld ein separates Konto, welches als Sparkonto geführt wird. Das Girokonto verleitet einfach viel mehr, auch durch das Vorhandensein von Girokarte bzw. Kreditkarte, dass man doch mal Geld abhebt. Hier gibt es auch einen Sicherheitsaspekt, welcher wichtig ist. Transaktionen wie Überweisungen auf beliebige Konten sind beim Tagesgeld nicht möglich. Das schützt vor Eingriffen Dritter.