Depotübertrag Broker Trade Republic zu Scalable schnell erklärt

Schnell & einfach: Depotübertrag vom alten Broker zu Scalable

Mir wird es langsam zu viel! Damit meine ich nicht die Sache mit dem Investieren, sondern die Anzahl meiner Depots. Ich bin ja ein Freund davon 2-3 Depots, zu haben, um seine Investitionen sinnvoll zu streuen und nicht alles bei einer Bank liegen zu haben.

Frei nach dem Motto von Beate Sander: Breit gestreut, nie bereut! Ok, sie bezog sich natürlich auf die Diversifikation der Assetklassen, aber man kann es eben auch wunderbar auf die Anzahl der Depots übertragen. Und darum soll es heute auch gehen: Wie überträgt man eigentlich seine Aktien und ETFs zum neuen Broker?

 

Die Gründe eines Wechseln zu einem neuen Broker

Die Gründe eines Wechsels können vielfältig sein: Besseres Preis-Leistungsverhältnis, zu viele Depots, Unzufriedenheit mit dem alten Broker etc. Es klingt irgendwie schon recht kompliziert „Depotübertrag“, daher habe ich mich auch lange davor gescheut und lieber mit 4 Depots gelebt, anstatt endlich mal eines davon zu schließen.

Hätte ich gewusst wie einfach ein Depotübertrag vom alten Broker zu Scalable ist, hätte ich die ganze Sache gewiss schon eher erledigt. Aber der Reihe nach.

Warum löse ich mein Trade Republic Depot auf?

Ich bin derzeit aktiv bei Scalable, DKB, Smartbroker und Trade Republic. Das ist für mich einer zu viel, denn ich verliere einfach komplett den Überblick über meine Investitionen. Wo hatte ich noch Aktie XY gekauft? Wie viel Geld liegt eigentlich gerade wo? Weiß ich nicht mehr, erstmal nachschauen!

Genau aus diesem Grund wird es endlich Zeit etwas zu ändern! Aber welche Depots habe ich eigentlich und für was nutze ich sie? Hier ein kleiner Einblick:

Nr. 1: DKB Depot

Hier kaufe ich ausschließlich französische Aktien wie LVMH, Vinci oder EssilorLuxottica. Die DKB ist (soweit mir bekannt) die einzige Bank bei der man eine Quellensteuervorabbefreiung einreichen kann, so dass auch wirklich nur die 12,8 % an französischer Quellensteuer abgezogen werden.

Dieser reduzierte Satz gilt seit dem 1. Juli 2018. Vorher wurden 30 % Quellensteuer auf Dividenden erhoben. Die 12,8 % gelten jedoch nur, wenn den französischen Steuerbehörden ausreichende Daten zum Dividendenempfänger vorliegen. Man erklärt sozusagen damit, dass man tatsächlich ein Nicht-Franzose ist. Wenn ihr dazu mehr Informationen wollt, dann schreibt es gerne in die Kommentare.

Nr. 2: SCALABLE

Mein Preis-Leistungs-Sieger. Mit einer Flatrate von 2,99 € im Monat kann man Wertpapiere kaufen und verkaufen wie man lustig ist oder ihr wählt den Free Broker und bezahlt pro Trade gerade mal 0,99 €.

Sowohl die Desktop-, als auch App-Anwendung gefallen mir.

1.300 ETFs lassen sich kostenlos besparen. Ebenso könnt ihr ab 25 € Aktiensparpläne einrichten.

Meine erste Wahl, wenn es um ETFs geht, denn es werden so gut wie alle Anbieter, z. B. Xtackers, Vanguard, Lyxor, ComStage, Amundi etc. angeboten und auch nachhaltiges Investieren ist mit den ESG-ETFs von Blackrock möglich.

Nr. 3: Smartbroker

Alle deutschen Handelsplätze sind verfügbar und ab 500 € Ordervolumen pro Trade lassen sich Wertpapiere über Gettex für sagenhafte 0 € handeln. Obendrauf kommt die Möglichkeit, dass man neben ETF- auch Aktiensparpläne einrichten kann.

Kleiner Wermutstropfen: Bisher lediglich als Webanwendung, allerdings soll eine App folgen.

Nr. 4: Trade Republic

Mein erster „richtiger“ Broker mit dem ich lange Zeit zufrieden war. 1 € pro Trade und übersichtliche App. Allerdings ließ diese Zufriedenheit langsam nach. Für viele die Nummer 1 unter den Brokern, allerdings sind die 3 oben genannten Broker für mich geeigneter.

Daher verabschiede ich mich nach 2 Jahren von Trade Republic und ziehe mit meinen Aktien vollständig zu Scalable um. 

Was sind die Voraussetzungen für einen Depotübertrag zu Scalable?

  •  Nur ganze Wertpapiere können übertragen werden, keine Bruchstücke.

Bedeutet: Beim Besparen, z. B. von ETFs kann es zu Bruchstücken kommen und ihr habt dann z. B. 10,46 Teile im Depot. Wenn das so ist, werden nur die 10 ganzen Wertpapiere übertragen. Das Bruchstück, also die 0,46 Teile bleiben im alten Depot zurück. Entweder ihr lasst sie dort liegen oder ihr verkauft sie (Achtung: dabei fallen ggf. Kosten an).

  • Alle Wertpapiere müssen im Scalable Broker handelbar sein.

Bedeutet: Wenn ein Wertpapier nicht über die Suchfunktion bei Scalable zu finden ist (nutzt bitte die ISIN zum Suchen, damit ist das Suchergebnis präziser als mit dem Namen der Aktie oder des ETF). Die Handelbarkeit auf Gettex ist nicht ausreichend. Sofern ihr das Wertpapier nicht bei Scalable findet, kann es leider nicht mit übertragen werden und bleibt im alten Depot zurück. Entweder ihr lasst sie dort liegen oder ihr verkauft sie (Achtung: dabei fallen ggf. Kosten an).

  • Das abgebende Depot muss auf euren Namen lauten. Ein Übertrag von Gemeinschafts- oder Fremddepots ist nicht möglich.

Bedeutet: Ihr könnt nur euer eigenes Depot übertragen. Das einer anderen Person oder ein Gemeinschaftsdepot, z. B. mit eurem Partner ist nicht möglich. Grund: Scalable bietet keine Gemeinschaftskonten, sondern lediglich Einzelkonten für Personen ab 18 Jahren an.

  • Verlust- oder Quellensteuertöpfe können nur bei vollständigem Depotübertrag übernommen werden. Dafür dürfen keine Bruchstücke oder Instrumente im Depot liegen, die nicht im Scalable-Broker handelbar sind.

Bedeutet: Ganz einfach zusammengefasst: Wenn ihr mit euren Wertpapieren Verluste gemacht habt, dann werden diese im Verlustverrechnungstopf mit den Gewinnen verrechnet. Der Quellensteuertopf beinhaltet alle anrechenbaren Quellensteuerbeträge, die auf Dividenden von ausländischen Wertpapieren bezahlt wurden. Das kann aber nur passieren, wenn euer Depot vollständig übertragen wird.

  • Überträge von ausländischen Depots können nicht angenommen werden.

Bedeutet: Wenn ihr ein ausländisches Depot führt, dann ist ein Übertrag nicht möglich. Ihr müsst euch hier eine Alternative suchen. Übrigens: Auch Personen, die nicht in Deutschland wohnen können Scalable unter bestimmten Voraussetzungen nutzen. Schaut dazu einfach mal auf der Website vorbei.

Wie funktioniert ein Depotübertrag zu Scalable?

Zuerst müsst ihr ein Depot bei Scalable einrichten. Das geht schnell und unkompliziert über den folgenden Link*.

Wurde euer Konto verifiziert und ihr seid nun im Besitz eines Depots bei Scalable, dann müsst ihr lediglich max. zwei Dokumente ausfüllen und schon kann der Depotübertrag stattfinden.

Zuerst müsst ihr im Dokument „Auftrag zum Depot-/Kontoübertrag“ (klick zum Download) Angaben zu eurer Person und eurem alten Depot machen. Das Dokument besteht aus zwei Teilen – einer praktischen Ausfüllhilfe und dem eigentlichen Dokument. Falls ihr mehr als 50 Wertpapiere habt und der Platz im ersten Dokument nicht ausreicht, dann könnt ihr diese Excel-Tabelle (klick zum Download) nutzen und mitschicken.

Habt ihr das bzw. die Dokument(e) ausgefüllt und unterschrieben, dann sendet ihr diese mit dem Betreff „Depotübertrag“ an service@scalable.capital

Warum steht in dem Dokument „Baader Bank“ und nicht Scalable?

Ein Broker benötigt auch eine Bank im Hintergrund, die sich z. B. um Konto- und Depotführung der Kunden kümmert. Wenn man keine eigene Bank ist, z. B. Consorsbank oder DKB, dann muss man sich einen Kooperationspartner suchen, der diesen Bereich abdeckt.

Das ist im Fall von Scalable die etablierte Baader Bank mit Sitz in Unterschleißheim.

Wie lange dauert es bis der Depotübertrag zu Scalable abgeschlossen ist?

Der Prozess kann nach der Prüfung zwischen einer bis sechs Wochen dauern. Sofern ihr weitere Informationen nachreichen müsst oder die Dokumente fehlerhaft bzw. unvollständig sind, zieht sich der Prozess natürlich in die Länge. Ihr erhaltet im Anschluss eine Meldung, dass der Depotübertrag abgeschlossen ist.

Tipps zum Ausfüllen

Ich möchte euch gerne noch ein paar Hinweise zu einigen Punkten geben, die ihr im Hauptdokument ausfüllen müsst. So ermöglicht ihr der Bank eine reibungslose Abwicklung und ihr kommt schneller in den Genuss eurer übertragenen Wertpapiere.

Punkt 2: Depot-/Kontoübertrag

Beispiel Trade Republic

Ihr benötigt die IBAN und die Nummer des Wertpapierdepots, sowohl von eurem alten, als auch neuen Broker. Die findet ihr in den Einstellungen bzw. persönlichen Daten.

Für die Depot-Nummer von Scalable könnt ihr einfach die letzten 10 Ziffern eurer dortigen IBAN verwenden und die letzte Ziffer gegen eine 1 austauschen.

Punkt 3: Löschung von Depot/Konto

Wenn ihr von eurem alten Broker (z. B. ING oder DKB) nur euer Depot löschen wollt, aber das Konto weiter nutzen möchtet, dann könnt ihr bei diesem Punkt entsprechend wählen. Wollt ihr diesen Anbieter gar nicht mehr nutzen, dann bietet sich die Gesamtlöschung an.

Achtung: Bei Trade Republic dürft ihr beim Gesamtlöschung bzw. Kündigung danach kein Depot mehr eröffnen.

Punkt 4: Überweisung

Habt ihr auf eurem Verrechnungskonto noch Geld liegen? Dann könnt ihr den Betrag hier vermerken und auf welche IBAN er überwiesen werden soll.

Punkt 5: Übertrag von Verlustverrechnungstöpfen

Achtung, das geht nur bei einem Gesamtübertrag auf euer eigenes Depot ohne Eigentümerwechsel. Habt ihr mit Aktien bereits Verluste realisiert, dann werden diese mit realisierten Kursgewinnen aus Einzelaktien im Aktienverlusttopf verrechnet. Habt ihr keine Verluste gemacht? Dann braucht ihr hier nichts ankreuzen.

Allgemeiner Verlustverrechnungstopf bezieht sich auf Verluste auf Fonds, ETFs und anderen Wertpapiergeschäften, z. B. Zertifikate. Habt ihr hier auch keine Verluste gemacht, dann braucht ihr auch nichts ankreuzen.

Der Quellensteuertopf ist da schon spannender. Habt ihr ausländische Wertpapiere mit Quellensteuer, die nicht direkt an der Quelle abgeführt wurden im Depot? Dann müsst ihr dort ein Häkchen setzen. Der aufkommende Betrag mindert übrigens eure Abgeltungssteuer, sobald euer Freibetrag voll ausgeschöpft ist.

Kann der Depotübertrag zu Scalable nicht auch digital erfolgen?

Scalable ist ein Neo-Broker, also ein noch junger Broker, welcher erst 2020 auf den Markt kam. Das Team dahinter arbeitet mit Hochdruck daran, dass ein Depotübertrag bald auch digital zur Verfügung steht.

Die Lösung mit PDF und Excel beansprucht jedoch auch nur max. 30 Minuten und per Mail ist das Ganze binnen Sekunden bei Scalable.

Mein Fazit zum Depotübertrag zu Scalable

Ich frage mich wirklich, warum ich den Depotübertrag von Trade Republic zu Scalable so lange vor mir hergeschoben habe. Das Formular ist dank Ausfüllhilfe schnell ausgefüllt und abgeschickt.

Lediglich die Suche nach den Wertpapieren mit Hilfe der Scalable-Suchfunktion in der App hat etwas länger gedauert. Das war aber nötig, da ja nur Wertpapiere übertragen werden können, die eben auch bei Scalable handelbar sind.

Ich freue mich, dass ich diese Aufgabe in diesem Jahr noch erledigt habe und bald wieder einen besseren Überblick über mein Portfolio habe.

Die Trading-Flatrate für 2,99 €/Monat. Unbegrenzt alle Aktien, Fonds und ETFs handeln. Über 1.300 ETFs als Sparplan verfügbar - dauerhaft und kostenlos.

 
>>> Ich freue mich, wenn ihr meine Arbeit unterstützt und über den Link ein SCALABLE-Depot eröffnet. Das hat keine Nachteile für euch: Klick

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.